Dialoge schreiben lernen für Drehbuch/Buch (kreatives schreiben)

Dialoge schreiben lernen für Drehbuch/Buch (kreatives schreiben)

Dialoge machen ein Buch spannend. Wenn beispielsweise in einem Roman die handelnden Personen nicht sichtbar miteinander sprechen würden, so wäre jegliche Spannung verflogen. Doch was sind überhaupt Dialoge und wie schreibt man sie am besten. Alles Wissenswerte dazu erfahren Sie hier.

1. Was ist überhaupt ein Dialog?

Jeder der mit einer anderen Person aktiv spricht, führt einen Dialog. Das bedeutet, ein Dialog ist die Kommunikation zwischen mindestens zwei Personen. In einem Buch wird so eine Passage meist mit wörtlicher Rede gekennzeichnet und in Anführungszeichen gesetzt.

2. Was muss man bei der Verwendung von Dialogen beachten?

Beim Schreiben eines Buches ist es wichtig, dass nicht nur linear einen Handlung erzählt wird. Das wäre zu einfach und auf Dauer langweilig.

Dialoge lockern die Geschichte auf. Doch man muss beim Schreiben von Dialogen bedenken, dass die Geschichte möglichst nicht gänzlich aus der wörtlichen Rede bestehen sollte. Dies zerstört den Schriftfluss und verwirrt unter Umständen auch den Leser.

Deshalb:

  • ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Dialogen und Erzählung
  • die Dialoge möglichst dazu verwenden um den Charakteren der Geschichte leben einzuhauchen
  • zu viel Dialog-Anteil vermeiden, da der Leser sonst die Bindung zur eigentlichen Handlung verliert
  • mit Dialogen die Spannung fördern und halten

3. Wie schreibt man Dialoge?

Es gibt nichts Schlimmeres als, dass der Leser während eines Dialoges überlegen muss, wer sich hier überhaupt äußert.

Aus diesem Grund sollten Dialoge möglichst so geschrieben werden, dass:

  • der Leser in jedem Moment weiß, welche Person gerade spricht
  • regelmäßig die aktiven Sprecher namentlich gekennzeichnet werden

Die Bedeutungen der wörtlichen Rede sollten zudem für sich sprechen, sodass eine zwanghafte Hervorhebung wie:

“Ich verehre dich”, schmachtete Claudia liebestrunken

möglichst vermieden werden sollten.

Wenn eine klare Stimmungsänderung bei einer Person im Dialog ansteht, dann sollte man natürlich einen solchen kommentierenden Text hinzufügen.

MERKE

Grundsätzlich sollten Dialoge nicht allzu lange dauern. Sie sollen die Geschichte auflockern aber nicht der Hauptbestandteil sein.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 2/5]

Treten Sie über 2.000 Crashkurs-Teilnehmern bei

7 Lektionen zum Erlernen der Grundlagen des Drehbuchschreibens. Leicht verständlich aufbereitet, praxisorientiert und zu 100% kostenlos. Versprochen!


NEU: Wir beschäftigen uns auch mit der Frage,
ob wirklich jeder ein gutes Drehbuch schreiben kann?

Unsere Garantie: Ihre E-Mail Adresse wird niemals an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Helfen Sie mit